Schule an der Victoria-Stadt

Sanierung der Turnhallen, der Mensa und der Aula, Anbau eines Umkleidetraktes


Ziel der Planungsaufgabe war es, die Schule mit der Errichtung eines Speiseraums und der Restaurierung der Aula für den Ganztagesbetrieb zu ertüchtigen. Ferner wurden die Turnhallen komplett saniert und um neue Umkleide- und Nebenräume ergänzt. Da die Schulanlage komplett unter Denkmalschutz steht, wurde bei der Planung und Durchführung nicht nur die Schulverwaltung und die Schulleitung eingebunden, sondern alle Maßnahmen auch intensiv mit der unteren und der Landesdenkmalpflege abgestimmt. Ziel war es, baulich-konstruktive Lösungen zu finden, die sich innerhalb der sehr engen Kosten- und Terminrahmen realisieren ließen.

Turnhallen: Die Turnhallen wurden komplett saniert. Die alte Zwischendecke wurde entfernt und das Pultdach im Zuge der Dämmmaßnahmen mit einer Heizdecke versehen. Der Dachstuhl konnte so sichtbar bleiben und gliedert zusammen mit der umlaufenden Prallwand den Raumeindruck. Der neue Eingang sowie die Neben- und die Umkleideräume sind in einem Anbau zusammengefasst, der im Profil der alten Turnhalle eingepasst ist und die Lücke bis zum Bahndamm füllt. Bei der Sanierung des Mauerwerks und der Klinker- und Farbenwahl wurde auf eine Betonung der Ensemblewirkung geachtet.

Aula: Die Aula wurde ursprünglich mit einer bemalten Holzdecke gebaut. Diese wurde von Restauratoren in der ursprünglichen Farbigkeit wiederhergestellt. Darunter wurde für die Beleuchtung und die Akustik eine neue Metallkonstruktion abgehängt, die mit transparenten Absorberfolien bespannt ist und somit den freien Blick auf die bemalte Holzdecke gewährleistet.

Realisierung:
2006 – 2009
Kooperationspartner:
Ingenieurbüro Wilfried Kraft
Adresse:
Nöldnerstraße 44
10317 Berlin-Lichtenberg